Bronchitis als Bürkrankheit

Husten bis der Arzt kommt: Mit Bronchitis ist nicht zu spaßen!

Es fängt meist an wie eine normale Erkältung. Man hustet, hat Schnupfen, fühlt sich schwach und bekommt Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. So weit, so gut. Wenn der Husten aber heftiger wird und der Brustkorb weh tut, sollten langsam die Alarmglocken klingeln. Denn das kann sich leicht zu einer ausgewachsenen Bronchitis entwickeln.

Schuld an einer Bronchitis sind meistens Viren, die die ohnehin schon geschwächten Bronchien befallen. Bei einer normalen Erkältung ist das oft nach zwei Wochen vorbei. Dauert es jedoch länger, droht die Erkältung chronisch zu werden und ihr solltet auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen! Sitzt die Bronchitis erst einmal fest, habt ihr sonst lange damit zu tun!

Krankheiten im Büro vermeiden

Reizungen vermeiden

 

Selbstverständlich ist das Büro nicht verantwortlich für das Entstehen einer Bronchitis. Jedoch ist es ein Ort, an dem viele Menschen aufeinander treffen – daher ist die Ansteckungsgefahr besonders groß.

Ist es erst mal soweit, wird die Krankheit durch verschiedene Reizfaktoren begünstigt, welche ihr im Büro vermeiden solltet. Wir haben einige Tipps parat!

  • Büros immer gut durchlüften, so macht ihr es den Viren schwer.
  • Zimmerpflanzen aufstellen, um das Raumklima zu verbessern und eure Gesundheit zu stärken.
  • Nichtraucherbüros sollten heutzutage kein Thema mehr sein

Es müssen bei Bronchitis nicht immer starke Medikamente sein

 

Wem trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dann doch eine Bronichitis zu schaffen macht, der kann – gerade in der Anfangszeit – mit bewährten Hausmitteln Linderung schaffen. (Sollten die Beschwerden trotzdem anhalten, ist auf jeden Fall ein Arztbesuch nötig!):

Hausmittel gegen Bronchitis

1. Zwiebelsaft: 2 Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Honig in ein verschließbares Gefäß geben. Das Glas bei mittlerer Hitze in den Ofen stellen. Rausnehmen, sobald der Saft aus der Zwiebel gelaufen ist und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Hört sich nicht sehr lecker an? Drei Esslöffel am Tag können aber wirklich Wunder wirken!

 

2. Kräutertees wie Thymian, Salbei oder Fenchel beruhigen den Hals. Außerdem wirken sie heilsam auf die Entzündung. Ihr solltet täglich 2-3 Liter davon trinken!

3. Auch Inhalieren wirkt sich positiv auf die Atemwege aus. Kocht dafür 2-3 Liter Wasser auf und ergänzt 2-3 Esslöffel Kräuter (Anis, Fenchel, Minze, ...) oder ein ätherisches Öl (Pfefferminz, Eukalyptus, Thymian, ..). Inhaliert ein- bis zweimal täglich, indem ihr euern Kopf über das Gefäß haltet und ein Handtuch über den Kopf legt.

4. Kochsalzlösungen haben bei einer Bronchitis fast noch eine positivere Auswirkung als Kräuter und ätherische Öle. Dafür müsst ihr ca. 9 Gramm Kochsalz in einem Liter Wasser lösen. Mit Hilfe eines so genannten „Verneblers“, den ihr in der Apotheke bekommt, könnt ihr den Dampf direkt inhalieren.

 

Bronchitis zählt nicht als einzige Krankheit zu den typischen Bürokrankheiten. In unserem Online-Magazin erfahrt ihr auch, was ihr tun könnt, wenn euch eure Augen auch bei stundenlanger Bildschirmarbeit zu schaffen machen, Stress euch nicht mehr abschalten lässt oder ihr unter häufigen Kopfschmerzen leidet.

  • http://www.novus-more-space-system.com/leuchten/details/produktgruppe/28801/produkt/attenzia-complete-ohne-befestigung-silber-1.html

    Filigrane Design-LED-Leuchte mit schlankem Aluminium-Tragarm mit innenliegender Kabelführung für das Ausleuchten des gesamten Arbeitsbereiches. Die Leuchte ist stufenlos dimmbar und besitzt eine Abschaltautomatik. Perfekte Ausleuchtung durch extrem hohen Leuchtenlichtstrom von 1708 lm. Höchst energieeffizient mit einer Leuchtenlichtausbeute von 83,3 lm/W. Gute Farberkennung durch hohen Farbwiedergabeindex von 86 (>80). Anregende Lichtfarbe neutralweiß mit einer Farbtemperatur von 4000 K.