Corona Vorschriften für Sportvereine

Corona-Regelungen im Sportverein

Mit diesen vier Tipps setzt ihr die Infektionsschutzmaßnahmen nun noch einfacher um

Die neue Sportsaison ist gerade gestartet: Als Organisatoren im Sportverein freut ihr euch darüber, endlich wieder Wettkämpfe und Turniere mit Zuschauern ausrichten zu dürfen – unter Auflagen, wie z.B. die Kontaktdatenerfassung und Sitzplatzpflicht ab 50 Zuschauern (u.a. in Niedersachsen) Vielleicht habt ihr die Maßnahmen bisher als recht mühsam empfunden – doch es geht auch einfacher! In diesem Artikel stellen wir euch ein paar Tipps vor, wie ihr mit herkömmlichen Büroprodukten die Corona-Vorschriften umsetzen könnt. Denn wahrscheinlich werdet ihr einige Maßnahmen noch öfter umsetzen müssen – oder die entsprechenden Hilfsmittel erneuern.

1. Kontaktblätter vorbereiten

Jeder eurer Besucher muss seine Kontaktdaten angeben, damit Infektionsketten verfolgt werden können. Kontaktblätter könnt ihr einfach sortieren und im Ordner ablegen: Bereitet dazu die Blätter in DIN A5 vor.

Erstellt eine Vorlage mit je zwei Zetteln zum Ausfüllen auf einem DIN A4-Blatt und druckt sie aus – so viele wie benötigt. Mit einer Hebelschneidemaschine schneidet ihr die ausgedruckten Kontaktblätter zu DIN A5-Zetteln viel schneller als mit einer Schere: Die Blätter könnt ihr im großen Stapel schneiden. Vergesst nicht, die Zettel noch vor dem Ausfüllen zu lochen: So geht die Ablage schneller.

Stellt die Vorlage zusätzlich auf der Homepage eures Vereins zum Herunterladen und Selbst-Ausdrucken zur Verfügung: Das erleichtert den Einlass, da eure Besucher ihre Kontaktdaten bereits zuhause eintragen können und den fertigen Zettel lediglich abzugeben brauchen. Für euch heißt es dann nur noch: einsammeln, lochen, abheften.

Übrigens: Für alle, die auf digitale Lösungen setzen, gibt es bereits einige Apps auf dem Markt, mit denen die Kontaktdatenerfassung auch online funktioniert. Bevor ihr euch für die Option entscheidet, beachtet die aktuellen Bestimmungen in eurem Bundesland.

2. Kontaktdaten vernichten

Corona-Regelungen hin oder her – auch in diesen schwierigen Zeiten darf man die DSGVO-Bestimmungen nicht vergessen. Habt ihr Kontaktdaten von euren Besuchern gesammelt, dürfen sie lediglich für eine gewisse Zeit aufbewahrt werden, in Niedersachsen sind es z. B, drei Wochen. Nach dieser Zeit müssen Kontaktzettel samt aller persönlichen Daten DSGVO-konform vernichtet werden, das bedeutet bei einem Aktenvernichter mit der Sicherheitsstufe 4.

Aktenvernichter erleichtern euch diese Aufgabe: Ohne großen Aufwand könnt ihr die Daten schnell und sicher vernichten. Größere Aktenvernichter können dabei mehrere Blatt Papier auf einmal schreddern. Der Auffangvolumen entscheidet darüber, wie oft ihr das Gerät entleeren müsst.

3. Hinweisschilder nachhaltig erstellen

Auch wenn die Maskenpflicht schon lange besteht und sich die meisten bereits daran gewöhnt haben, kann es immer mal passieren, dass man den Mundschutz vergisst. Damit das nicht in eurem Verein der Fall ist, erinnert eure Mitglieder und Besucher daran mit Hinweisschildern – auch auf Sicherheitsabstände und Händedesinfektion kann dabei hingewiesen werden. Die Schilder braucht ihr dabei nicht selbst zu erstellen: Googelt nach kostenlosen Vorlagen – mittlerweile findet ihr sie auf vielen Internetseiten. Damit ihr nicht zu jeder Veranstaltung neue Schilder auszudrucken braucht, lohnt es sich, die Schilder zu laminieren: Dadurch erreicht ihr einen zuverlässigen Schutz vor Feuchtigkeit und Schmutz. Mit einem Laminiergerät funktioniert das in der Regel schnell und sicher.

Je nachdem, an welchen Oberflächen ihr die Warnschilder befestigt, habt ihr mehrere Optionen: An Holztafeln und -wänden sowie an Bäumen könnt ihr die Schilder z. B. mit einem Handtacker befestigen; fürs Befestigen an Seitenbanden könnt ihr Kabelbinder benutzen. Achtet dabei darauf, dass das Schild deutlich sichtbar angebracht wird.

4. Sicherheit beim Getränke- und Snackverkauf gewährleisten

Zu einem Sportevent gehören erfrischende Getränke und kleine Snacks – auch in Zeiten der Kontaktbeschränkungen. Während beim Stehen in der Schlange der Abstand eingehalten werden kann, wird das beim Bezahlen schwieriger. Dank der Hygieneschutzwände schützt ihr nicht nur eure Besucher, sondern auch die Mitarbeiter im Kiosk bzw. beim Getränkeverkauf.

Übrigens: Ein komplettes POS-System inkl. eines Kassensystems und Hygieneschutzwand kann sich gerade für größere Vereine mit eigener Gastronomie dauerhaft lohnen – auch nach Corona.

Mit diesen vier Tipps und ein paar herkömmlichen Büroprodukten sorgt ihr für ein entspanntes Vereinsleben und großartige Sportevents trotz Corona. Viel Spaß beim nächsten Event!