Draußen arbeiten - Die bestenTips!

Draußen arbeiten – Office unter freiem Himmel

Wind, Regen oder sogar Schnee – wer möchte im Winter freiwillig draußen arbeiten? Bei eisiger Kälte sitzt ihr bestimmt lieber in euren gut beheizten Büros, in denen ihr nicht nass werdet oder frieren müsst. Anders sieht es an sonnigen Tagen aus.  Stundenlang sitzt ihr am Schreibtisch und wartet sehnsüchtig auf den Moment, in dem ihr endlich Feierabend habt und wenigstens noch etwas Sonne tanken könnt. Wie schön wäre es, wenn ihr schon viel früher nach draußen könntet? Tierpfleger, Bauleiter und Co. arbeiten oft im freien, für andere Arbeitnehmer stellt sich aber die Frage: Draußen arbeiten im Sommer – geht das überhaupt?

Matthias Strobel hat 2015 das erste Co-Working-Open-Air-Büro in Berlin gegründet und damit offiziell bewiesen: Ja, draußen arbeiten ist auch für Büroangestellte möglich! Das Erfolgsrezept: Schattenplätze mit WLAN, Steckdosen, Druckern, Scannern, Beamern und einer Sprüh-Dusche für den Rücken. Kostenfaktor pro Person: 6 Euro am Tag – inklusive eines Gratis-Kaffees. 

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Zugang zu einem Outdoor-Büro habt, ist allerdings eher gering. Kein Problem – wir zeigen euch, was ihr für euer eigenes Freiluftoffice beachten müsst. 

Draußen arbeiten – Der Traum aller Sonnenanbeter?

Die Sonne scheint, die Blumen duften und ihr sitzt im stickigen Büro. Kein Wunder, dass ihr euch nichts mehr wünscht, als draußen arbeiten zu können. Das sollte doch in der heutigen Zeit kein Problem mehr sein: Laptops, Tablets und Smartphones haben uns längst von schweren Desktop-PCs befreit. Geeignete Orte, um draußen zu arbeiten, gibt es auch genug: Terrassen, Gärten, Cafés, Parks oder irgendwo in der freien Natur. Für die Sonnenanbeter unter euch ist das eine verlockende Vorstellung draußen zu arbeiten. In der Arbeitszeit könnt ihr die Sonne an der frischen Luft genießen und werdet möglicherweise gleichzeitig noch schön braun dabei. An besonders heißen Sommertagen ist es draußen oft sogar noch kühler als in aufgeheizten Büros. Da Hitzefrei im Büro eine Seltenheit ist, bietet das Office draußen eine gute Alternative. Das Freiluftoffice kann nicht nur das Wohlbefinden steigern, sondern auch eine Quelle der Ruhe und Inspiration sein. Wer zum Beispiel einen Text schreibt, findet draußen Entspannung vom hektischen Büroalltag und kann sich ganz aufs Schreiben konzentrieren – ohne ständig klingelnde Telefone. Aber warum arbeiten so wenig Büroangestellte draußen, wenn das Freiluftoffice so viele Vorteile hat? 

Arbeit im Freiluftoffice - das müsst ihr beachten

Powerbank für den Laptop zum draußen arbeiten

Draußen zu arbeiten, klingt zwar sehr einfach, dennoch solltet ihr ein paar Dinge beachten: 

  • Stromversorgung
  • Internetverbindung
  • Wind & Wetter 
  • Vorgaben vom Arbeitgeber

Die Stromversorgung kann schnell zum Problem werden. Denn Laptop, Tablet und Co. halten in der Regel keinen ganzen Arbeitstag, weshalb ihr nach ein paar Stunden den Arbeitsplatz wechseln müsst oder eine Powerbank benötigt. 

Wenn ihr auf einen guten Internetempfang angewiesen seid, nutzt ihr am besten Internetsticks oder sucht euch Cafés und Restaurants, in denen kostenloses W-LAN angeboten wird. Erkundigt euch am besten vorher bei eurem Arbeitgeber, ob ihr draußen arbeiten dürft und was ihr dabei beachten sollt. Vor allem der Datenschutz steht an oberster Stelle. Eine sichere Verbindung mittels VPN (Virtual Private Networks) ermöglicht es euch, auch mit offenem WLAN-Zugang im Hotel oder in Cafés sicher auf Daten im Firmennetz zuzugreifen. Zudem könnt ihr Nachrichten mithilfe einer sicheren SSL-Verschlüsselung verschicken. Größere Unternehmen haben in der Regel eine IT-Abteilung und seit der DSGVO auch einen Datenschutzbeauftragten, bei dem ihr euch zu den Regelungen erkundigen könnt. 

Windstöße können ebenfalls schnell eure Arbeit zunichtemachen, wenn sie lose Zettel erfassen. In der Nähe eines Teichs ist eure Arbeit dann im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Deshalb solltet ihr eure Dokumente immer absichern und nicht offen liegen lassen. Wenn ihr plant euren Arbeitsplatz nach draußen zu verlegen, checkt ihr am besten vorab das Wetter, um nicht von plötzlichen Regenfällen überrascht zu werden.

 

 

Vorteile von Sonnenlicht für die Arbeit draußen

  • Es hellt die Stimmung auf
  • Es kurbelt die Vitamin-D-Produktion an
  • Die Arbeit in der Sonne kann wie eine kleine Auszeit vom Arbeits-Alltag sein

Nachteile von Sonnenlicht für die Arbeit draußen

  • Die Haut kann geschädigt werden, wenn ihr zu lange in der Sonne sitzt
  • Das helle Sonnenlicht erschwert die Sicht auf den Bildschirm. Ein heller, entspiegelter Monitor schafft Abhilfe
  • Elektrogeräte können sich durch die Sonne extrem erwärmen 
Zwei Angestellte halten ein Meeting und arbeiten draußen

Kleine Terassen oder Gärten bieten Abwechslung 

In einigen Büros gibt es eine Terrasse oder sogar einen kleinen Garten, die auch Abwechslung vom üblichen Arbeitsplatz bieten können. Wenn ihr Glück habt, reicht das W-LAN oder es gibt ein LAN-Kabel, amit ihr auch draußen arbeiten könnt. Wenn keine Internetverbindung möglich ist, eignen sich beide Orte hervorragend für Teammeetings, in denen keine Beamer oder andere Technik erforderlich sind. Ortswechsel führen übrigens häufig zu neuen Ideen - warum also nicht mal draußen ein kreatives Brainstorming mit dem Team starten?

Denkt aber daran: alles was draußen stattfindet, kann potenziell von anderen gehört oder gesehen werden. Bei geheimen und vertraulichen Themen bleibt ihr also besser drinnen. 

Draußen arbeiten im Homeoffice

Draußen arbeiten im Café

Wenn euer Akku nicht lange genug hält und ihr eine Internetverbindung benötigt, solltet ihr in der Nähe eures Zuhauses bleiben. Auf dem Balkon oder im Garten ist alles, was ihr braucht in unmittelbarer Nähe. Außerdem habt ihr bestimmt einen Balkon- oder Gartentisch, an dem ihr konzentriert arbeiten könnt. Selbst auf eurer Wiese im Garten lässt es sich komfortabel arbeiten. Bastelt euch dafür einfach einen Laptophalter aus Holz. 

Kleiner Tipp: Es gibt Laptops mit Displays, die sich besonders für die Arbeit im Freien eignen. Matte Displays und eine hoch einstellbare Helligkeit ermöglichen euch eine einfache Lesbarkeit von Texten – auch bei Sonne.

 

Vorbereitung ist alles

Das Freiluftbüro ist eine angenehme und inspirierende Abwechslung zum Büroalltag, wenn ihr euch gut vorbereitet. Bevor ihr draußen arbeitet, solltet ihr euch deshalb mit ein paar Fragen beschäftigen:

  • Ist es sehr sonnig, brauche ich also Schatten?

  • Hält mein Akku lange genug für die Zeit im Freiluftoffice?

  • Benötige ich eine Internetverbindung?

  • Wie viel Ruhe brauche ich für meine Aufgaben?

  • Dürfen andere meine Ausarbeitungen sehen?

Wenn ihr euch vorab überlegt, wo und wann ihr arbeiten wollt, könnt ihr die Zeit draußen optimal nutzen und euch bestens darauf vorbereiten. 

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Unser Newsletter hält dich alle vier Wochen mit den spannendsten Artikeln

rund um den Büroalltag auf dem Laufenden. Lass dich inspirieren.

Jetzt kostenlos registrieren und nichts mehr verpassen!

(Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.)