Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit im Büro – Das ist zu beachten!

Arbeitsschutz spielt nicht nur in industriellen und handwerklichen Umgebungen eine Rolle – auch im Büro ist ein sicherer und gesundheitlich unbedenklicher Arbeitsplatz wichtig. Anders als man vielleicht denken könnte, bezieht sich Arbeitssicherheit also nicht nur auf das Tragen von bestimmter Schutzkleidung, sondern auch auf Aspekte wie ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze, eine gute Arbeitsumgebung sowie Maßnahmen zur gesundheitlichen Förderung und Prävention.

Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit – Bestandteile des Arbeitsschutzes

Um die Sicherheit und Gesundheit von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz zu gewährleisten, gibt es das Arbeitsschutzgesetz. Das Ziel: Sichere, gesunde und menschenwürdige Arbeitsbedingungen in jedem Arbeitsumfeld zu schaffen - sowohl in Laboren, Fabriken, auf der Baustelle als auch im Büro. Das Arbeitsschutzgesetz regelt Themen wie Erste Hilfe, die Vermeidung von Unfällen als auch die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern im Arbeitsumfeld.

Vor allem im Büro fragt man sich vielleicht, wofür Arbeitsschutz gut sein soll, schwerwiegende Unfälle sind hier schließlich eher selten. Aber auch Schnittverletzungen durch Papier oder Stürze vom Schreibtischstuhl zählen zu den Arbeitsunfällen. Damit so etwas gar nicht erst passiert, kommen Sicherheitsbeauftragte ins Spiel. Bei einer Mitarbeiterzahl von 20 Mitarbeitern sind Unternehmen dazu verpflichtet, eine Person im Unternehmen als Sicherheitsbeauftragten zu bestimmen.

Diese werden  speziell unterwiesen und sollen im Arbeitsalltag dafür sorgen, dass Berufskrankheiten sowie Unfälle vermieden werden. Außerdem sind sie Schnittstelle zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten.

Zu den Hauptaufgaben von Sicherheitsbeauftragten im Büro zählen:

  1. Sie schlagen Maßnahmen zu Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes vor
  2. Sie sind wichtige Ansprechperson, wenn es um Fragen zum Arbeitsschutz geht
  3. Sie haben ein Auge auf Fehlverhalten mit Geräten oder anderes gesundheitsgefährdendes Verhalten
  4. Sie prüfen die Wirksamkeit von Maßnahmen zum Gesundheitsschutz
  5. Sie weisen neue Mitarbeiter ein
  6. Sie wissen Bescheid, was im Notfall zu tun ist z.B. welcher Arzt gerufen werden muss

Neben der Verbeugung von Unfällen sollte auch ein gutes Arbeitsklima und optimale Arbeitsbedingungen angestrebt werden. Welche Aspekte hierfür wichtig sind, haben wir euch in den nächsten Abschnitten zusammengefasst.

 

Gesunde Raumluft für produktives Arbeiten

Um für gute Raumluft zu sorgen, lüftet ihr am besten mehrmals am Tag mit weit geöffneten Fenstern. Dadurch wird nicht nur verbrauchte Luft durch frische sauerstoffreiche ausgetauscht, sondern auch Feuchtigkeit und mögliche Schadstoffe von Möbeln und Elektrogeräten nach außen transportiert.

Beim Kauf von Druckern oder Aktenvernichtern achtet ihr am besten darauf, dass diese mit einem Feinstaubfilter ausgestattet sind. Dahle bietet Aktenvernichter mit Feinstaubfilter an, wodurch gesundheitsschädliche Partikel direkt an der Schneidwalze und somit am Entstehungsort gefiltert werden. Auch die optimale Raumtemperatur ist wichtig. Sie liegt in Innenräume bei 20 bis 22 Grad. Wer zusätzlich noch etwas für gute Luft im Büro tun möchte, kann sich Büro-Pflanzen aufstellen. Diese haben oft eine reinigende Wirkung und können Schadstoffe aus der Luft filtern.

Besser arbeiten durch optimale Beleuchtung

Die Beleuchtung am Arbeitsplatz wirkt sich positiv auf die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aus. Tageslicht wäre da am besten! Fakt ist leider, dass die meisten Büroangestellten eher wenig Tageslicht abbekommen. Deshalb ist ein Beleuchtungskonzept, das an die Büroarbeit angepasst ist, besonders wichtig:

  1. Indirekte Beleuchtung durch Lampen an der Decke
  2. Direkte Beleuchtung mithilfe von Arbeitsplatzleuchten
  3. Tageslicht durch Fenster, Glastüren, Wände mit Glasbausteinen oder Oberlichter

Die benötigte Lichtstärke hängt vor allem von der Tätigkeitsart ab. Grundsätzlich lässt sich sagen: Je komplexer und filigraner die Tätigkeit ist, desto heller sollte der Arbeitsplatz sein. Im Büro ist eine Beleuchtungsstärke von 500 bis 750 Lux ideal.

Novus hat mit seiner Attenzia Leuchtenserie Büro- und Schreibtischleuchten entwickelt, die gesundes, kreatives und produktives Arbeiten unterstützen - von fokussierter Beleuchtung am Arbeitsplatz bis hin zur Beleuchtung des gesamten Büros mit biodynamischem Licht. Die Besonderheit daran ist, dass die eigentlich künstliche Beleuchtung den Tagesverlauf von natürlichem Licht nachahmt und je nach Tageszeit Helligkeit und Lichtfarbe ändert. Vor allem in Büros mit wenig Tageslicht oder in den Wintermonaten unterstützt biodynamisches Licht das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Menschen. Beleuchtungskonzepte, die sich dieses Prinzip zu Nutze machen, sehen den Menschen als Mittelpunkt des Lichtkonzepts.

Ergonomische Arbeitsplätze beugen Rückenschmerzen vor

Wer im Büro arbeitet, verbringt die meiste Zeit im Sitzen. Fatal sind dann falsch eingestellte Büromöbel, die zu Rückenschmerzen und anderen gesundheitlichen Problemen führen können. 

Optimal sind: 

  • Verstellbare Schreibtischstühle mit freischwingender Rückenlehne
  • Passende Schreibtische – am besten höhenverstellbar um Sitz- und Stehtätigkeit abzuwechseln
  • Ergonomische und verstellbare Halterungen für PC-Bildschirme und Notebooks

Vor allem die Arbeit am PC und am Laptop fördert Fehlhaltungen und kann zu Rückenschmerzen führen. Dies passiert, wenn die Geräte nicht ergonomisch am Schreibtisch platziert sind. Abhilfe schafft das praktische Mehrplatzsystem von Novus, das für verschiedene Arbeitsplatzsituationen entwickelt worden ist. Die flexiblen Produkte wie Tragarme für Monitore oder Telefone ermöglichen die ergonomische Ausrichtung, die sich an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen. Dadurch eignet es sich auch für Menschen, die durch das Tragen einer Gleitsichtbrille variabel Einstellungen des Monitors benötigen. Die frei kombinierbaren Bestandteile lassen sich auch nachträglich ergänzen und anpassen.

Sichere Aktenvernichter, Schneidemaschinen und Co.

Auch im Büro gibt es einige potenzielle Gefahrenquellen, die zu Arbeitsunfällen führen können. Dazu gehören auch harmlose Schnitte verursacht durch Papier, Cuttermesser oder Scheren. Ein Verbandskasten sollte deshalb immer in Reichweite platziert sein und der Standort an alle Mitarbeiter weitergegeben werden. Achtet auch bei der Anschaffung von neuen Geräten auf hochwertige Modelle:

Gesundheitsförderung bei der Arbeit

Arbeitgeber können mit gesundheitsfördernden Maßnahmen dafür sorgen, dass Mitarbeiter gesund bleiben. Hierbei gibt es viele Möglichkeiten:

  • Pausenzeiten und gesunde Mahlzeiten in der Kantine, kostenloses Wasser und Obst
  • Zuschuss zu Sportkursen oder interne Kurse
  • Weiterbildungsprogramme zum Stressmanagement und Entspannungskurse
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Flexible Arbeitsplätze

Um die Bedürfnisse von Mitarbeitern herauszufinden, eignen sich auch interne Umfragen. Dadurch kann einfach und schnell herausgefunden werden, was sich Mitarbeiter wünschen. Wichtig ist, dass Unternehmen auch in Sachen Arbeitssicherheit flexibel bleiben und Neuerungen und Vorschlägen offen sind.

Jetzt zum Newsletter anmelden! Unser Newsletter hält dich alle vier Wochen mit den spannendsten Artikeln rund um den Büroalltag auf dem Laufenden. Lass dich inspirieren. Jetzt kostenlos registrieren und nichts mehr verpassen! (Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.)