Plexiglas-Gewächshaus selber bauen

Plexiglas-Gewächshaus selber bauen

Plexiglas®-Gewächshaus selber bauen: in 4 Schritten

Ein Gewächshaus selbst zu bauen ist ein tolles Projekt, das einerseits das eigene handwerkliche Geschick unter Beweis stellt und andererseits die Basis für gesundes, ungespritztes, selbst gezogenes Gemüse bildet. Das eigene Treibhaus zu bauen ist gar nicht so schwer, vor allem Acrylglas bzw. Plexiglas® ist ein beliebtes Material für das eigene Gewächshaus. Im folgenden Artikel erfahrt ihr, wie ihr beim Bau eures Gewächshauses aus Kunststoffplatten vorgehen solltet.

Wie funktioniert ein Gewächshaus überhaupt?

Es gibt genug Gründe für den Bau eines Gewächshauses. Für die meisten Menschen geht es aber um eine gewisse Nachhaltigkeit, gesunde Ernährung, ganzjähriges Gärtnern sowie längere Aussaatzeiten. Auch der Anbau tropischer Pflanzen in mitteleuropäischen Klimazonen kann ein Argument für den Bau sein. All dies wird erst durch das Prinzip eines Gewächshauses wirklich möglich.

Dieses Prinzip ist immer gleich, egal aus welchem Material das Gewächshaus besteht. Sonnenlicht fällt durch die lichtdurchlässigen Scheiben – also die Folie bzw. Plexiglas- oder Echtglasplatten – und verstärkt zusätzlich den Treibhauseffekt. Die Gewächse im Haus nehmen das Sonnenlicht auf und wandeln es in chemische Energie um. Die Wärme bleibt im Inneren des Gewächshauses und bietet so die idealen Bedingungen für schnelles Pflanzenwachstum.

Plexiglas-Gewächshaus selber bauen

Das Prinzip eines Gewächshauses anschaulich dargestellt.

Bau des Gewächshauses – die Basics

Wenn es nun um das Errichten des Gewächshauses geht, sind zuerst zwei grundlegende Dinge zu klären: der Standort und das Material.

Standort

Der Standort sollte vor allem sonnig und windgeschützt sein. Zudem ist es wichtig, dass das Gewächshaus gut zugänglich ist, und auch der Abstand zu Bäumen und eurer Grundstücksgrenze sollte groß genug sein.

Macht euch auch darüber Gedanken, ob hinsichtlich des Platzes, der euch zur Verfügung steht, ein freistehendes oder ein an die Hauswand angebautes Treibhaus die bessere Wahl ist. Freistehende Häuschen bekommen von allen Seiten Licht. Die angelehnte Variante bietet den Vorteil, dass die Wand Wärme speichern kann.

Material

Was das Material angeht, so braucht ihr witterungsbeständiges Holz für das Grundgerüst und Plexiglas® für die Eindeckung. In der Regel handelt es sich bei den Wänden und dem Dach aus Acrylglas um unterschiedlich starke Doppelstegplatten bzw. Stegplatten. Die Eindeckung aus Plexiglas® bringt einige Vorteile mit sich:

  • hervorragende Wärmeisolation
  • gute Lichtdurchlässigkeit
  • bruchsicher
  • langlebig

Nachteilig an Kunststoffplatten ist, dass sie mit der Zeit vergilben können. Auch ein beschädigter UV-Schutz begünstigt das Verfärben.

Im Bereich Material ist Acrylglas bzw. Plexiglas® natürlich nicht die einzige Möglichkeit. Andere Stoffe für die Eindeckung eines Gewächshauses sind diese:

  • Glas: Es ist stabil und haltbar sowie lichtdurchlässig, jedoch besteht bei einer Glaseindeckung Bruch- und Splittergefahr.
  • Folie: Sie ist günstig und pflegeleicht, hat jedoch keine guten Isolationseigenschaften. Wenn ihr für Dach und/oder Wände des Gewächshauses eine Folie wählt, dann lässt sich diese äußerst einfach anbringen. Im Grunde reicht es, die Folie beispielsweise mit einem Novus Tacker am Holzrahmen zu befestigen.

Bau des Gewächshauses – die Anleitung

Habt ihr die Entscheidung bzgl. Standort und Material getroffen, so kann der Bau losgehen. Dafür braucht ihr etwas Werkzeug, das es in jedem Baumarkt zu kaufen gibt:

  • Bohrer
  • Holzsäge (Gerüst) bzw. Handkreissäge mit feinem Sägeblatt (Kunststoffplatten)
  • Holzschrauben
  • Schrauben mit Unterlegscheiben
  • Holzleim (wasserfest)
  • U-Profile
  • Türscharniere
  • Türbolzen
  • Beton für das Fundament

Das Fundament

Wenn alle nötigen Materialien und Werkzeuge bereitliegen, startet ihr mit dem Bau des Fundaments. Ein Gewächshaus mit Fundament ist stabil und witterungsbeständig und somit langlebiger. Beim Fundament habt ihr folgende Möglichkeiten:

  • Streifenfundament: Es umrahmt die Grundfläche des Gewächshauses. Hier baut ihr einen Rahmen, der mit Beton gefüllt wird.
  • Punktfundament: Es werden punktuell stabile Pfosten in das Erdreich einbetoniert. Diese Methode eignet sich vor allem für ein kleines Gewächshaus.

Das Grundgerüst

Am besten startet ihr mit dem Verkleben und anschließenden Verschrauben der Seitenteile – zuerst die Holzbalken und dann die Querstreben. Anschließend baut ihr in eine Giebelseite, also in die Vorder- oder Hinterseite des Gewächshauses, einen Rahmen für die Tür. Dafür werden zwei Holzbalken und eine Querlatte verschraubt. Sägt zudem einen schmalen Spalt in die Querlatte, denn dort wird der Türbolzen montiert.

Plexiglas-Gewächshaus selber bauen

Beim Bau des Gerüsts ist es sehr wichtig, dass die Dachkonstruktion genügend Gefälle hat, sodass Regenwasser gut abfließen kann und die Schneelast auch im Winter nicht zu groß wird.

So sieht das Grundgerüst eines Gewächshauses aus.

Die Wände einbauen

Mit Acrylglasplatten habt ihr beim Einbau im Grunde leichtes Spiel, denn diese lassen sich einfach in das bestehende Holzgerüst einsetzen bzw. einklemmen. Wichtig ist, dass ihr die Kammern der Doppelstegplatten mit einem luft- und wasserdurchlässigen Band verschließt, sodass weder Ungeziefer, Schmutz noch Feuchtigkeit in die Kammern eindringen kann. Der Verschluss darf keinesfalls die Luftzirkulation bzw. das Abfließen von Wasser verhindern.

Nach Einsetzen der Stegplatten befestigt ihr diese mit etwas schmäleren Holzleisten direkt am Grundgerüst. Im Grunde sieht das aus wie ein hölzernes U-Profil, das das Plexiglas® einfasst. So muss die Acrylglasplatte nicht verschraubt werden. Es empfiehlt sich zudem, die Kanten der Platten mit eigenen U-Profilen zu versehen.

Das Dach decken

Zu guter Letzt wird euer Gewächshaus mit dem Dach versehen. Hier haben sich Wellplatten aus Plexiglas® bzw. Polycarbonat oder PVC bewährt. PVC ist sehr günstig, Polycarbonat wiederum besonders leicht und sehr witterungsbeständig. Jedes dieser Materialien ist lichtdurchlässig und lässt Regen gut ablaufen.

Am besten, ihr bohrt an allen Seiten, die auf dem Dachgerüst aufliegen, Löcher und befestigt die Platten mit Schrauben am Holz. Wichtig ist, dass ihr Unterlegscheiben zwischen Schrauben und Wellplatte verwendet, sodass keine Feuchtigkeit eindringen kann.

Ein eigenes Gewächshaus

An dieser Anleitung seht ihr, dass es für den Bau eines Gewächshauses gar nicht so viel braucht. Mit etwas handwerklichem Geschick und Zeit steht der eigenen Gemüsezucht nichts mehr im Wege. So leistet ihr einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und könnt zudem das ganze Jahr über heimisches und auch exotischeres Gemüse bzw. Obst selbst anbauen und genießen.

Oder lieber ein Frühbeet?

Falls ihr nicht so viel Platz zur Verfügung habt oder mit einem kleinen Projekt starten möchtet, so bietet es sich beispielsweise an, ein Frühbeet anzulegen. Damit kann der Kräuter- und Gemüseanbau fast das ganze Jahr über erfolgen, weil eine Folie die Samen und jungen Pflanzen vor zu niedrigen Temperaturen schützt. Der Bau eines Frühbeets ist ebenfalls kein Hexenwerk: Einfach vier Holzplatten zu einem Viereck zusammenstellen und verschrauben. Zur Isolierung die Innenseite des Frühbeets mit Styropor auskleiden und mit einem Tacker befestigen (z. B. Novus J-29). Anschließend für das Dach vier schmale Latten zu einem Rahmen zusammenlegen und verschrauben. An diesem Rahmen die Folie festtackern. Zum Schluss noch Scharniere am Dach anbringen. Fertig!

Plexiglas-Gewächshaus selber bauen