Miniteich anlegen Anleitung zum selber bauen

Miniteich im Holzfass selber anlegen – So einfach geht’s mit unserer Anleitung

 

Sobald die Tage wärmer werden, juckt es uns in den Fingern. Denn Terrasse, Balkon und Garten wollen für heiße Tage und laue Sommernächte auf Vordermann gebracht werden. Um es sich im Freien gemütlich zu machen, sind Blumen und bequemen Gartenmöbel das Wichtigste. Noch schöner wird es draußen, wenn wir uns ein bisschen Meer- und Badeseefeeling mit einem selbst gebauten kleinen Biotop direkt vor die Haustür holen – wie wäre es zum Beispiel mit einem Miniteich im Holzfass, der mit Wasser gefüllt wird? In diesem Beitrag haben wir euch alle wichtigen Infos zusammengefasst, damit ihr euch selbst einen Miniteich im Holzfass anlegen könnt.

Die Vorteile eines Miniteichs im Holzfass für den Balkon

Wer einen kleinen Garten oder einen Balkon hat, muss auf einen Balkonteich bzw. Biotop nicht verzichten. Ein Miniteich vereint die Vorteile eines großen Gartenteichs und ist noch dazu ganz schnell angelegt. Der kleine Teich kann sogar bepflanzt werden und ist so ein wunderschöner Blickfang für die Gartengestaltung, der mit seiner beruhigenden Wirkung überzeugt.

Allerdings gibt es auch ein paar Dinge zu beachten. Anders als ein großer Gartenteich handelt es sich bei einem Miniteich im Holzfass meist um ein stehendes Gewässer. Der Austausch von Sauerstoff findet so gut wie gar nicht statt, weshalb Miniteiche auch eher ungeeignet für Fische sind. Um das Wasser klar zu halten und Algenbildung vorzubeugen, sollten möglichst wenig Nährstoffe und viel Sauerstoff im Miniteich enthalten sein. Da Nährstoffe in Blättern und anderem organischen Material enthalten sind, ist eine regelmäßige Reinigung des Wassers empfehlenswert. Hierzu einfach Blätter und anderen Schmutz mit einer Schöpfkelle oder einem Kescher entfernen. Um das Wasser mit Sauerstoff anzureichern, könnt ihr auch eine kleine Wasserpumpe oder ein Wasserspiel einbauen.

Anleitung für Teich für Garten und Balkon

Den passenden Behälter für den Miniteich finden

Der Behälter, den ihr zum Anlegen eines Miniteichs benutzt, sollte dicht sein und die richtige Größe haben. Holzkübel eignen sich durch ihre Größe und Form optimal als Gefäß für euren Miniteich und können ganz einfach im Baumarkt gekauft werden. Euren Teich könnt ihr außerdem in glasierten Keramiktöpfen, halben Wein-Fässern, alten Zinkwannen bis hin zu ausgedienten Futtertrögen anlegen. Wichtig ist nur, dass die Behälter mindestens 10 cm hoch sind und mehr Fläche als Tiefe bieten.

Beachtet auf jeden Fall, dass ein großes Weinfass oder andere große Gefäße gefüllt mit Wasser schnell bis zu 160 kg wiegen können. Wenn ihr den Miniteich mit Weinfass auf den Balkon stellen wollt, solltet ihr vorab prüfen, ob der Balkon für dieses Gewicht ausgelegt ist. Auch wasserdurchlässige Gefäße eignen sich für das Anlegen eines Miniteichs. Diese werden wasserdicht, wenn ihr sie vorher mithilfe eines Tackers mit Teichfolie auskleidet.

Hier nochmal ein Überblick über die beliebtesten Behältnisse für den DIY Miniteich:

  • Holzfass
  • Großer Pflanzen-Kübel
  • Zinkwanne - Weinfass
  • Glasierter Keramiktopf
  • Futtertrog
  • Große Pflanzkörbe

Der richtige Standort für den Holzfass-Miniteich

Bevor es mit dem Anlegen des Miniteichs losgehen kann, geht ihr auf die Suche nach dem passenden Standort: Ein Platz im Halbschatten, der den Pflanzen genug Sonne zum Wachsen, aber auch ausreichend Schutz bietet, ist dafür perfekt geeignet. Ein Schattenplatz sorgt außerdem dafür, dass die Wassertemperatur kühler bleibt und Algenwachstum verhindert wird. 

Ein Plätzchen unter einem Laubbaum ist allerdings nicht geeignet, da herabfallendes Laub in das Teichwasser gelangen kann und dadurch die Wasserqualität beeinflusst. Auch Vogelkot kann das Wasser in einem kleinen Miniteich schnell verschlechtern. Wer kein schattiges Plätzchen findet, kann zusätzlich Seerosen in den Teich geben. Die großen Blätter liegen auf der Wasseroberfläche auf und spenden so zusätzlich Schatten und sehen noch dazu schön aus. 

Anleitung für Wasserpflanzen im Miniteich halten

Die richtigen Pflanzen für den Miniteich auswählen

Bei der Wahl der Pflanzen solltet ihr Arten auswählen, die nicht wuchern und die zum Standort und zur Wassertiefe eures Teichs passen. Eine Kombination aus Schwimmblattpflanze, Sumpfpflanze sowie hochragenden Pflanzen ergibt ein ausgewogenes Bild. Achtet darauf, dass ihr Wasserpflanzen mit verschiedenen Funktionen gut kombiniert. Pflanzen, wie Hornkraut oder die Wasserfeder produzieren Sauerstoff und sorgen so für eine gute Wasserqualität. Um Nährstoffüberschuss zu vermeiden, sind auch starkzehrende Pflanzen wie Wassersalat oder Wasserlinsen perfekt. Im Bau- oder Pflanzenmarkt könnt ihr zur Funktion der Pflanzen beraten lassen.

Das braucht ihr, um einen Miniteich anzulegen

Und so legt ihr euren Miniteich an

Material für den Miniteich: 

  • Teichfolie (Stärke 3-5 mm) zum Auskleiden des nicht wasserdichten Gefäßes
  • Handtacker zum Befestigen, Tacker, z.B. Novus J-17  oder Novus J-29
  • Schere
  • Magere, ungedüngte Erde oder spezielle Teicherde 
  • Kies
  • Pflanzkörbe
  • Steine zum Variieren der Stellhöhen von Wasserpflanzen in Containern
  • Kiesel als Dekoration 
  • Gießkanne
  • Holzbottich
  • Klammern (Flachdraht 10-14 mm)

Und so baut ihr den Miniteich: 

1. Den Behälter für den Miniteich vorbereiten. 

Bevor es losgeht, stellt ihr den Behälter an die richtige Stelle. Erst einmal mit Wasser gefüllt, lässt sich der Teich nur mit Mühe und Not an einen anderen Platz stellen. Den Holzbottich kleidet ihr mit Teichfolie aus und beschwert ihn mit ein paar Steinen. Die Folie streicht ihr nun sorgfältig an der Innenseite des Bottichs hoch und tackert die Teichfolie fest, z.B. mit einem Handtacker von Novus.  Damit die Folie nicht reißt, sollte sie nicht zu straff gespannt werden. Zum Schluss wird die überstehende Folie abgeschnitten.

Anleitung für Miniteich Vorbereitungen

2. Den Miniteich mit Wasser und Pflanzen füllen 

Der Boden des Teichs wird 10-14 cm hoch mit Teicherde bedeckt. Damit die Erde beim Füllen nicht verwirbelt, empfiehlt es sich, die Erde mit einer dünnen Schicht Kies zu bedecken. Anschließend legt ihr die Steine in Terrassenform auf den Boden des Bottichs. Vorher solltet ihr nachschauen, welche Wassertiefe eure Pflanzen bevorzugen, um diese passend zu ihren Ansprüchen an die richtige Stelle auf der Steinterrasse zu setzen. Eine Schritt-für-Schritt-Video-Anleitung gibt es auch auf dem YouTube-Kanal von Novus Befestigung. Nun kann der Teich mit Wasser gefüllt werden. Ideal ist dafür selbst gesammeltes Regenwasser. Aber auch mit Leitungswasser lässt sich der Teich füllen. In kalkhaltigen Regionen empfiehlt es sich, das Wasser vorher durch einen Wasserfilter laufen zu lassen, da Kalk das Wachstum von Algen fördert. 

Nun wünschen wir viel Spaß und eine schöne Zeit in der eigenen Oase!

Miniteich reinigen und überwintern

Damit ihr euren Teich im Garten oder auf dem Balkon lange genießen könnt, reinigt ihr ihn am besten regelmäßig. Das ist besonders wichtig, um das biologische Gleichgewicht zu bewahren. Den Miniteich reinigt und pflegt ihr, indem ihr abgestorbene oder vertrocknete Pflanzen abschneidet. Außerdem muss das Wasser von Blättern, Kot und anderen Fremdkörpern befreit werden. Es bietet sich außerdem an, einen Teil des Wassers jede Woche zum Gießen zu benutzen und den Miniteich anschießend mit frischem Wasser aufzufüllen.

Wenn der Winter bevorsteht, sollte der Teich für die Überwinterung vorbereitet werden. Anders als große Gartenteiche können Miniteiche schnell völlig zufrieren. Dann besteht die Gefahr, dass das Gefäß sowie die Pflanzen kaputt gehen. Um das zu vermeiden, entfernt ihr das Wasser im Teich bis auf wenige Zentimeter und stellt den Behälter in einen kühlen und frostfreien Raum. Die Wasserpflanzen sollten aber dennoch ausreichend Wasser zur Verfügung haben. Alternativ können diese auch in kleine Gefäße mit Wasser gestellt werden. Das Wasser sollte dann regelmäßig ausgetauscht werden. Sobald es im April oder Mai wieder wärmer wird, kann der Miniteich wieder im Garten aufgestellt werden.