Wandtattoos gestalten mit Dahle

Wandtattoos selbst gestalten

So gestaltet ihr unkompliziert individuellen Schmuck für euer Zuhause

Der Alltag ist für viele momentan sehr trist: Corona sorgt dafür, dass der eine Tag wie der andere aussieht. Ihr sehnt euch nach etwas Abwechslung? Mit individuellen Wandtattoos könnt ihr eure Wände, Fenster oder Möbel gestalten und somit eurem Zuhause, wo ihr so viel Zeit verbringt, einen neuen persönlichen Touch geben. Wir haben für euch Tipps zum Gestalten und Anfertigen eures individuellen Wandtattoos gesammelt. Unser Tipp: Nutzt einen Rollenschneider für saubere und ästhetische Ergebnisse!

Moderne Designs für eure Wände

Es gibt unendliche Möglichkeiten bei der Auswahl des Designs und ihr entscheidet, welches Design am besten zu euch und eurer Wohnung passt: Es kann minimalistisch oder ausgefallen sein; von Text bis hin zu komplexen Mustern ist alles möglich. Aktuell sind besonders minimalistische Designs im Trend, bestehend aus mehreren, geometrischen Elementen, die farblich und in der Anordnung aufeinander abgestimmt sind. Zahlreiche Variationen der Elemente und der Farben ergeben stets ein individuelles, auf eure Wünsche abgestimmtes Ergebnis.

Weitere Design-Anregungen findet ihr z. B. auf Pinterest.

In vier Schritten zum Wandtattoo

Das solltet ihr zur Hand haben:

  • passende Vorlage (hier Downloaden)
  • Stift und Lineal
  • selbstklebende Folie
  • Rollenschneider
  • Rakel zum Glattstreichen
  • Wasserwaage
  • ggf. ein Stück sauberen Stoff oder Filz

Schritt 1: Form aussuchen und Motiv bestimmen

Das perfekt zu eurem Zuhause passende Wandtattoo fängt mit eurem persönlichen Design an: Entscheidet euch für ein Design, z. B. optische Täuschungen, und zeichnet eine Skizze. Diese muss nicht unbedingt direkt der Größe des vollendeten Tattoos entsprechen.

Schritt 2: Motiv auf Folie übertragen

Passt nun die Vorlage eurer gewünschten Größe an: Übertragt dafür eure Zeichnung auf selbstklebende Folie. Unsere Vorlage lässt sich mithilfe eines Lineals per Hand im gewünschten Maßstab übertragen.

Schritt 3: Elemente ausschneiden

Das Zuschneiden eures Wandtattoos klappt mit einem Rollenschneider Dahle 507 (für DIN-A4-Formate) oder Dahle 508 (für DIN-A3-Formate) sicher, schnell und bequem: Die präzisen und nützlichen Formatlinien auf dem Schneidebrett helfen euch dabei, die Schnitte akkurat auszuführen. Das Ergebnis ist eine garantiert gerade und saubere Schnittkante und ihr könnt die einzelnen Elemente leichter als mit Schere oder Cutter formen.

Dabei ist das Schneiden mit einem Rollenschneider kinderleicht: Die Messerabdeckung garantiert enorme Sicherheit auch für ungeübte Bastler. Für ausgefallenere Kanten gibt es beim Rollenschneidern Dahle 507/508 ein zusätzliches Creativ-Set: Damit könnt ihr z. B. Perforieren, Falzen und Büttenschnitte durchführen.

Schritt 4: Elemente arrangieren und ankleben

Habt ihr alle Elemente eures Wandtattoos mit dem Rollenschneider ausgeschnitten, kann das Kunstwerk an der Wand angebracht werden. Bringt die Bestandteile auf einer sauberen und trockenen Oberfläche an.

Mit Hilfe einer Wasserwaage könnt ihr die einzelnen Elemente exakt ausrichten. Löst die Trägerfolie ab, klebt das Tattoo anschließend an die Wand und streicht es mit einer Rakel kräftig glatt, um Blasen und Falten zu vermeiden. Fertig ist das Tattoo!

Tipp: Eine Rakel könnt ihr ganz einfach selbst herstellen. Legt ein Stück sauberen Stoff oder noch besser Filz eng um einen Buchrücken – dann könnt ihr den Buchrücken als Rakel benutzen.

Jetzt zum Newsletter anmelden! Unser Newsletter hält dich alle vier Wochen mit den spannendsten Artikeln rund um den Büroalltag auf dem Laufenden. Lass dich inspirieren. Jetzt kostenlos registrieren und nichts mehr verpassen! (Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.)